Rauchgeist

×

Registration

Profile Informations

Login Datas

or login

First name is required!
Last name is required!
First name is not valid!
Last name is not valid!
This is not an email address!
Email address is required!
This email is already registered!
Password is required!
Enter a valid password!
Please enter 6 or more characters!
Please enter 16 or less characters!
Passwords are not same!
Terms and Conditions are required!
Email or Password is wrong!

Entwurf einer dreißigsten Verordnung zur Änderung BtMG (30.BtMÄndV)

Am 03.09.15 wurden vom Bundesrat/Bundestag der neue Entwurf zur dreißigsten Verordnung und Änderung betäubungsmittelrechtlicher Vorschriften.

Die Bundesrepublik Deutschland beabsichtigt, sechs weitere neue psychoaktive Substanzen (NPS) dem BtMG zu unterstellen. Dabei werden ein Stoff in die Anlage I (nicht verkehrsfähige Betäubungsmittel) und fünf Stoffe in die Anlage II (verkehrsfähige, aber nicht verschreibungsfähige Betäubungsmittel) des Betäubungsmittelgesetzes aufgenommen. Es handelt sich hierbei um ein synthetisches Cathinon-Derivat, zwei synthetische Cannabinoide, zwei Benzodiazepine sowie ein Arylcyclohexylamin.

All unsere Produkte sind getestet und absolut frei von diesen aufgeführten Cannabinoiden und fallen somit NICHT unter das BtMG.

Aufnahme in Anlage I des Betäubungsmittelgesetzes (BtMG):
Clephedron (4-CMC, 4-Chlormethcathinon).

Aufnahme in Anlage II des BtMG:
Diclazepam (2'-Chlordiazepam), Flubromazepam, MDMB-CHMICA, 3-Methoxyphencyclidin
(3-MeO-PCP), NM-2201 (CBL-2201).

 

Die Begründung lautet folgendermaßen:

Die in die Anlagen des BtMG neu aufzunehmenden, gesundheitsgefährdenden Stoffe wurden von den zuständigen deutschen Stellen in mehreren Proben unterschiedlicher Produkte festgestellt und vom Sachverständigenausschuss für Betäubungsmittel gemäß § 1 Absatz 2 BtMG für eine Unterstellung unter das BtMG empfohlen.

Diese NPS werden meistens durch chemische Abwandlung (Derivatisierung) bekannter Strukturen chemischer Grundgerüste bereits dem BtMG unterfallener Stoffe synthetisiert. Diese weisen ähnliche Wirkungs-/Nebenwirkungsprofile und vergleichbare Gefährdungspotentiale wie die Ausgangssubstanzen auf. Der Konsum und das Angebot von NPS hat sich in Deutschland (wie in anderen Mitgliedstaaten der EU) - gerade auch unter Jugendlichen - in jüngster Zeit stark ausgebreitet. Weiterhin werden die Verbraucherinnen und Verbraucher unzureichend oder gar nicht über die Inhaltsstoffe der angebotenen Produkte und deren gesundheitlichen Risiken informiert, da die Hersteller und Inverkehrbringer die Inhaltsstoffe meist nicht deklarieren.

 

Den vollständigen Entwurf finden Sie unter bundestag.de - Drucksache 399/15 oder direkt hier: 0399-15

 

Hier finden Sie den neuen Referentenentwurf des Bundesministeriums für Gesundheit zur Bekämpfung der Verbreitung neuer psychoaktiver Stoffe: Referentenentwurf

Ihr RAUCHGEIST

 

Rauchgeist

3 thoughts on “Entwurf einer dreißigsten Verordnung zur Änderung BtMG (30.BtMÄndV)”

  • Dieter unruh

    Vielen dank für die Aufklärung, jamaican gild extreme ist ein Problem, habe ich selbst erfahren, eine uk hat auf benzodiazipine positiv reagiert, wodurch ich in erklärungsnot war

    Reply
  • Dieter unruh

    Bitte um proben, von euren besten sachen, kenne noch nicht

    Reply
  • Dieter unruh

    PS: meine neue Adresse lautet: unruh dieter, rügländerstr 6, 91522 ansbach, war immer zufrieden mit euch, möge es weiterhin so sein Mfg dieter ;)

    Reply
Leave a Reply